Blaue Schafe

Schafe ziehen von Schule zu Schule

„Blaue Schafe gibt es doch gar nicht“

„Die habe ich schon in der Emsgalerie gesehen“

„Oh, sind die süß, darf ich die streicheln!“

„Warum sind hier Schafe?“

Fragen über Fragen, die die Marienschüler der Hauenhorster Grundschule am Montagmorgen hatten, als sie in der Pause eine Herde aus sechs Schafen auf der Wiese des Schulhofes stehen sahen.

Ja, es sind die Schafe aus der Emsgalerie, blaue Schafe gibt es als Kunstobjekte des Künstlers Rainer Bonk tatsächlich, gestreichelt werden dürfen sie unter Aufsicht und an der Marienschule sind sie, weil dort der Startpunkt für eine Tour der Schafe durch alle Grundschulen der Stadt Rheine gelegt wurde.

Christian Hülsmann, Schulleiter der Marienschule, hatte nach der Berichterstattung in der MV vom 27.03.2019 über Karl Schomburg bei der IG Stadtgeflüster angefragt, ob ein Teil der Schafsherde nicht auch an seiner Schule für eine kurze „grasen“ könnten. Und im nächsten Schritt war dann ganz schnell ein Zeitplan für alle Rheiner Grundschulen erstellt, so dass die blauen Schafe, mit der so wichtigen und tollen Botschaft von Frieden, Toleranz und Miteinander in einem vereinten Europa, bis zur Europawahl am 26.05.2019 einige tausend Grundschüler in ganz Rheine erreichen wird.

Bernd Weber, von der Europa-Union Steinfurt, war sofort Feuer und Flamme und bot seinerseits noch einen Wettbewerb an, bei dem die Grundschulen zum Einen ein Europa-Quiz absolvieren und zum Anderen einen kreativen Beitrag zum Thema Europa, Blauschafe, Europawahl einreichen können. Jede Schule, die mehr als zehn Beiträge einreicht, bekommt als Dankeschön ein (kleines) Blauschaf geschenkt.

Die Kinder haben bereits erste Ideen geäußert: „Wir backen ein Schaf mit blauer Lebensmittelfarbe, meine Mama hat so eine Form“, oder „Ich male ein Bild“ oder „Ich nähe ein Schaf aus blauem Stoff und meine Mama kann eins stricken“. Aber auch ganze Klassen machen sich auf den Weg, um zum Beispiel im Kunstunterricht ein Gemeinschaftsbild zu erstellen. „Blaues Krepppapier wurde schon bestellt“, so Hülsmann, der diese Aktion mit seinem Kollegium sehr gerne unterstützt. „Die wunderschönen Friedensschafe, wie sie auch genannt werden, eignen sich doch hervorragend als Sympathieträger, um auf kindgerechte Weise Werbung für Frieden und Europa zu machen.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen